Stiftung Warentest nimmt erneut Handytarife unter die Lupe

Bild 22 277x300 Stiftung Warentest nimmt erneut Handytarife unter die Lupe

cc by flickr/Ed Yourdon

Die Stiftung Warentest ist dafür bekannt, regelmäßig Handytarife zu überprüfen und die Angebote der Provider auf den Prüfstand zu stellen. Nun haben die Experten pünktlich zum Jahresauftakt erneut die verschiedensten Tarife genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat sich die Stiftung Warentest Tarifen für Wenig- und Dauertelefonierer gewidmet. Für Wenig- und Dauertelefonierer wurden dabei sowohl Daten- als auch Sprachtarife überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass Quasselstrippen mit den Angeboten von Fonic Smart am besten bedient sind. Surftarife für das Handy werden immer wichtiger, denn die Mehrzahl der Smartphone-Besitzer ist regelmäßig im Web, um beispielsweise das eigene Profil bei Facebook zu aktualisieren.

Dauertelefonierer und Dauersurfer können mit dem Angebot Fonic Smart beachtliche Einsparungen gegenüber den vier großen Mobilfunknetzbetreibern T-Mobile, Vodafone, O2 und E-Plus realisieren. Bei der Auswahl eines Handytarifs sollten Nutzer grundsätzlich auf die eigenen Gewohnheiten eingehen, denn gerade im Bereich der Handytarife zeigt sich deutlich, dass Menschen ausgesprochen verschieden sind. Nach Angaben von BITKOM nutzen in Deutschland mittlerweile bereits 94 Prozent aller Webuser im Alter zwischen 14 und 29 Jahren soziale Netzwerke. Bei der Auswahl eines Datentarifs sollte insbesondere das inkludierte Datenvolumen geprüft werden. Wurde dieses von dem Nutzer aufgebraucht, drosseln die Provider die Geschwindigkeit deutlich, sodass man lediglich mit GPRS-Tempo im mobilen Web unterwegs ist. Damit wird das mobile Surfen für viele Smartphone-Nutzer schnell zum Spießrutenlauf.

Congstar wird zum Anbieter des Jahres ausgezeichnet

Bild 11 300x205 Congstar wird zum Anbieter des Jahres ausgezeichnet

Günstige Tarife mit Congstar - flickr.com/Claus Rebler

Der Mobilfunkprovider Congstar wurde erneut mit einer Auszeichnung geehrt. Das Unternehmen hat sich die Auszeichnung „Anbieter des Jahres“ sichern können. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum ersten Mal von dem Verbraucherportal Tariftipp.de verliehen. In insgesamt sieben Kategorien, die zu den wichtigsten der Telekommunikation gehören, mussten die Anbieter die Experten überzeugen. Im Bereich Mobilfunk konnte Congstar die Redaktion der Initiatoren auf ganzer Linie überzeugen. Bei der Verleihung der Auszeichnung wurden neben dem Preis-Leistungsverhältnis weitere Kriterien berücksichtigt. So flossen unter anderem die Innovationskraft des Unternehmens und die Kundenfreundlichkeit der Tarife in die Bewertung ein. Berücksichtigt wurden auch die Interessen der User von Tariftipp.de und die entsprechenden Klickzahlen, die bei Anbieter- und Tarifseiten verzeichnet werden konnten.

Aus dem Wettbewerb konnte Congstar deutlich hervorstechen. Besonders überzeugend gestaltete sich dabei das Angebot Congstar Smart 100. Prämiert wurden aber auch die SMS Flat Option und der Prepaid Internetstick des Anbieters. Sowohl bei Prepaid als auch bei Postpaid konnte der Provider mit günstigen Preisen, flexiblen Tarifen und vor allem auch mit bester D-Netz-Qualität punkten. Congstar zeigte sich mit Blick auf die Auszeichnung erfreut und betonte, dass Preise dieser Art das Unternehmen dazu anspornen, die Angebote weiter zu entwickeln und sie für die Kunden noch attraktiver zu machen. Nach Angaben des Providers dürfen sich die Kunden auch im kommenden Jahr auf zahlreiche Neuigkeiten verlassen.

Prepaid Karten stoßen weiterhin auf großes Interesse

Prepaid Simkarten 300x224 Prepaid Karten stoßen weiterhin auf großes Interesse

Prepaid Simkarten – flickr/22n

Deutschlands Verbraucher greifen in Sachen Mobilfunknutzung auch weiterhin gern auf Prepaid Karten zurück. Die Prepaid Karten haben sich als Alternative zu Tarifen mit Vertragsbindung bundesweit etablieren können. Sie gehen nicht mit monatlichen Grundgebühren einher und auch ein Mindestumsatz wird bei diesen Angeboten vergebens gesucht. In Deutschland gibt es aktuellen Statistiken zufolge mehr als 60 Millionen Prepaid Karten.

Das zeigt, dass dieses Modell hierzulande weit verbreitet ist. Die Prepaid Karte wird von vielen Verbrauchern auch für die Ergänzung bei einem Zweithandy genutzt oder kommt im Rahmen eines Multi-SIM-Gerätes zum Einsatz. Das Angebot an Prepaid-Tarifen ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen, sodass vielen Verbrauchern die Entscheidung für einen Tarif verständlicherweise schwerfällt.

Dabei sollte die Auswahl eines Tarifs immer anhand der persönlichen Präferenz erfolgen. Die in der Anschaffung günstigsten Prepaid Karten werden derzeit von o2 und Vodafone angeboten. Beide Provider halten für ihre Kunden entsprechende Freikarten bereit, die in Anspruch genommen werden können. Bei beiden Anbietern sind jedoch die Nutzungsgebühren vergleichsweise hoch. So fallen je Gesprächsminute und SMS immerhin 15 Cent an.

Noch kostenintensiver sind die SMS bei Vodafone, die mit 19 Cent abgerechnet werden. Viele Anbieter halten entsprechende Angebote mit deutlich günstigeren Konditionen bereit. Empfehlenswert sind die Prepaid Discounter, die für ihre Kunden Nutzungsgebühren von nur sieben Cent realisieren. Zu diesen Anbietern gehören beispielsweise speach, globus mobil und express-mobil.